Orchestra in Residence 2017/18

Concerto Brandenburg freut sich mitzuteilen, dass wir auch 2018 das Orchestra in Residence für Künstler Bei Wu Skulpturenpark Wesenberg sind. Der Skulpturenpark Wesenberg befindet sich im Kreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Gelegen am malerischen Weißen See mitten in einem waldreichen Areal wird der Park von der Peter Wilmot Thompson Stiftung betrieben.

Im Juni 2017 hat Concerto Brandenburg bereits mit der australischen Komponistin Sadie Harrison zusammengearbeitet und ihre Komposition „mimih“ im Skulpturenpark Wesenberg uraufführt. Sadie Harrison ist Composer in Residence für Künstler Bei Wu Skulpturenpark WesenbergIm Juni 2018 steht nun die Urufführung ihrer Komposition ‚Mimih’s First Song‘ an, die Concerto Brandenburg wiederum im Skulpturenpark aufführen wird – diesmal aber in größerer Orchesterbesetzung. Das Werk lehnt sich thematisch und inhaltlich stark an die Komposition von 2017 an und  wird in seiner Ausführung nocheimal Kultur und Mythen der Australischen Ureinwohner fokussieren, diesmal mit dem artkulativen Schwerpunkt des Ursprungs vokaler Entäußerung.

 

Concerto Brandenburg is delighted to announce that we will serve once again in 2018 as Orchestra in Residence for the Künstler Bei Wu Skulpturenpark Wesenberg in the Mecklenburg-Vorpommern Seenplatten.

The sculpture Park is located within the beautiful natural forest surrounding the Weißer See (White Lake) and is sustained through generous support of the Peter Wilmot Thompson Stiftung.

Summer 2017 has Concerto Brandenburg working with award winning Australian composer Sadie Harrison. We had premiered her composition mimih at the Sculpture Park in June. In the summer of 2018 Ms. Harrison will compose her second work for the ensemble, Mimih’s First Song, also to be premiered by Concerto Brandenburg, this time working as a larger orchestra.The new work draws heavily on the composition of 2017 in terms of its subject matter and content, and in its execution will again focus on the culture and myths of the Native Aborigines, this time with the focus on the art of the origin of vocal alienation.